Home

NACHHALTIGKEITSBERICHT 2014

Mit bewährtem Leitbild Zukunft sichern


Das 1949 gegründete Famili­en­un­ter­nehmen Tchibo orien­tiert sich am Leitbild des „ehrbaren Kaufmanns“: Wir denken langfristig und betrachten es als unsere unter­neh­me­rische Verpflichtung, Verant­wortung für unser Handeln zu übernehmen. Auf unserem Weg zu einem 100% nachhal­tigen Geschäft berück­sich­tigen wir deshalb in unseren wesent­lichen Prozessen und Produkten die Auswir­kungen auf Mensch und Umwelt und sichern so langfristig unseren wirtschaft­lichen Erfolg. Dabei konzen­trieren wir uns auf die Themen­felder, in denen wir durch direkte Einfluss­nahme Verän­de­rungen bewirken können. Wir sind überzeugt: Unsere Geschäftstä­tigkeit darf nicht zulasten von Mensch und Umwelt gehen. Die Marke Tchibo soll für Nachhal­tigkeit stehen und von den Stake­holdern entspre­chend wahrge­nommen werden.

Tchibo steht für Genuss und Qualität – ein Anspruch, den wir auch in Zukunft erfüllen wollen. Eine intakte Umwelt als Grundlage für quali­tativ hochwertige Produkte, die verläss­liche Zusam­men­arbeit mit verant­wor­tungs­be­wussten Geschäfts­partnern, leiden­schaft­liche Mitar­beiter und das Vertrauen der Kunden bestimmen die Zukunfts­fä­higkeit unseres Geschäfts. Seit 2006 ist Nachhal­tigkeit deshalb fest in unsere Geschäftss­tra­tegie, in die Tchibo DNA und in unseren Verhal­tens­kodex (Code of Conduct) integriert.

Auf dem Weg zu einer 100% nachhal­tigen Geschäftstä­tigkeit

Tchibo ist auf dem Weg zu einer 100% nachhal­tigen Geschäftstä­tigkeit – so lautet unser strate­gi­sches Kernziel, das 2011 von der Geschäfts­führung beschlossen wurde. Wir übernehmen die Verant­wortung, negative Auswir­kungen unserer Geschäftstä­tigkeit möglichst zu vermeiden bezie­hungs­weise sie – sofern sich dies nicht reali­sieren lässt – auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Daher gestalten wir schritt­weise unsere Prozesse und Produkte in unserem Unter­nehmen und in unseren Wertschöp­fungs­ketten umwelt- und sozial­ver­träglich. Bei dieser Arbeit befolgen wir drei Prinzipien:

  • Wir sorgen immer und überall für Gesetzes- und Normen­kon­for­mität in unserem Handeln. Als verbind­liche Richt­linie haben wir hierfür 2006 den Tchibo Code of Conduct einge­führt.
  • Wir übernehmen Verant­wortung für die sozialen und ökolo­gi­schen Auswir­kungen unserer Geschäfts­stä­tigkeit auf Mensch und Umwelt. Mit diesem Leitsatz haben wir Nachhal­tigkeit in unserer Tchibo DNA verankert.
  • Wir konzen­trieren uns mit unserem Engagement auf die Prozesse und Produkte mit den größten Auswir­kungen auf Mensch und Umwelt und den größten Einfluss­mög­lich­keiten unseres Unter­nehmens.


Wir betrachten es als unsere unter­neh­me­rische Verpflichtung, Verant­wortung in unseren Wertschöp­fungs­ketten zu übernehmen und Verän­de­rungen anzustoßen, wo sie am dring­lichsten sind. Aufgrund unseres Geschäfts­mo­dells können wir vor allem beim Anbau und der Verar­beitung von Kaffee, Baumwolle und Holz etwas bewegen.

Achim Lohrie
Direktor Unter­neh­mens­ver­ant­wortung, Tchibo GmbH



Tchibo achtet darauf, dass bei der Herstellung der Produkte soziale und ökolo­gische Standards einge­halten werden. Wir wirken syste­ma­tisch darauf hin, dass sich die Arbeits­be­din­gungen bei der Herstellung von Gebrauchs­ar­tikeln in den Fabriken sowie im Anbau und bei der Verar­beitung der von uns benötigten natür­lichen Rohstoffe dauerhaft verbessern und die Umwelt möglichst wenig belastet wird. Als Grundlage hierfür haben wir ein Manage­ment­system mit klaren Verant­wort­lich­keiten entwi­ckelt. Wir koope­rieren mit inter­na­tional anerkannten Standard­or­ga­ni­sa­tionen bei der Entwicklung und Beschaffung nachhal­tiger Kaffees, nachhal­tiger Baumwolle sowie nachhal­tigen Holzes und Zellstoffs. Dabei beziehen wir alle relevanten externen Stake­holder in unsere Aktivi­täten ein, um gemeinsam die sozialen, ökolo­gi­schen und ökono­mi­schen Rahmen­be­din­gungen in unseren Beschaf­fungs­märkten für Rohkaffee und Gebrauchs­ar­tikel zu verbessern.

Mensch und Umwelt schützen, Mitar­beiter binden, Kunden­ver­trauen festigen, Geschäfts­erfolg sichern

Eine nachhaltige Unter­neh­men­s­ent­wicklung erfordert umfang­reiche Umstel­lungen der Geschäftspro­zesse; sie bietet uns und unseren Stake­holdern auch viele Chancen: Die Beschäf­tigten in den Fabriken profi­tieren von einer sozial­ver­träg­lichen Produktion; gleich­zeitig nimmt die Produk­ti­vität ihrer Arbeit zu und die Qualität der Produkte verbessert sich. Indem wir sorgsam mit Ressourcen umgehen und bei der Produktion neben sozialen auch ökolo­gische Aspekte berück­sich­tigen, schonen wir die Umwelt, sichern die Grund­lagen unseres Geschäfts und senken unsere Kosten. Nachhal­tigkeit festigt die Bindung unserer Mitar­beiter sowie das Vertrauen unserer Kunden und trägt dazu bei, diese immer wieder neu zu begeistern. Das Ergebnis sind Produkte, die den Kunden eine nachhaltige Kaufent­scheidung erleichtern und damit dauerhaft zu unserem Geschäfts­erfolg beitragen.

Heraus­for­de­rungen angehen durch neue Formen der weltweiten Zusam­men­arbeit

Unserem Engagement sind aber auch Grenzen gesetzt: Einige Heraus­for­de­rungen können durch einzelne Unter­nehmen nicht allein bewältigt werden. In vielen asiati­schen Beschaf­fungs­märkten sind insbe­sondere bei Gebäu­de­si­cherheit und Brand­schutz, existenz­si­chernden Löhnen und Gewerk­schafts­freiheit trotz jahrzehn­te­langem Engagement verschie­dener Stake­holder-Gruppen bisher kaum zufrie­den­stel­lende Ergeb­nisse erzielt worden. Wir können zwar mit unserer Beschaf­fungs­po­litik für Gebrauchs­ar­tikel dafür sorgen, dass unsere eigenen Liefe­ranten soziale und ökolo­gische Standards anerkennen und einhalten – struk­tu­relle und politische Unzuläng­lich­keiten werden dadurch jedoch nicht behoben.

Weltweit setzt sich zunehmend die Einsicht durch, dass in diesen Fällen Erfolge nur in einer gemein­samen Anstrengung aller relevanten Stake­holder aus Politik, Wirtschaft, Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tionen und Gewerk­schaften zu erzielen sind. Tchibo unter­stützt die Bestre­bungen zur Umsetzung der UN-Leitprin­zipien für Wirtschaft und Menschen­rechte zum Beispiel durch Aktions­pläne und beteiligt sich an branchen­über­grei­fenden Allianzen. Hierzu gehören das „Brand­schutz- und Gebäu­de­si­cher­heits­ab­kommen“ für Bangla­desch und das „Bündnis für nachhaltige Textilien“ in Deutschland. Eine wichtige Rolle spielen auch Selbst­ver­pflich­tungen von Unter­nehmen beispiels­weise zu dem von der Umwelt­schutz­or­ga­ni­sation Green­peace entwi­ckelten DETOX-Standard.

Accord on Fire and Building Safety in Bangladesh
Eine für unser Engagement in der textilen Liefer­kette wichtige Allianz ist das Brand­schutz- und Gebäu­de­si­cher­heits­ab­kommen für Bangla­desch (Accord on Fire and Building Safety in Bangladesh). Bereits 2012 traten wir als einer von zwei Erstun­ter­zeichnern dem Accord bei. Seither arbeiten wir gemeinsam mit anderen inter­na­tio­nalen Handels­un­ter­nehmen, Produ­zenten, der Regierung, mit Gewerk­schaften und Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tionen an der Umsetzung anspruchs­voller Brand­schutz- und Gebäu­de­si­cher­heits­stan­dards für die Textil­in­dustrie in Bangla­desch (Soziale Aspekte der Produktion).

Bündnis für nachhaltige Textilien

Das Bündnis für nachhaltige Textilien reprä­sen­tiert in Deutschland inzwi­schen mehr als 50% der Textil­wirt­schaft. Tchibo ist – wie weitere große Markteil­nehmer – dem Bündnis im Juni 2015 beige­treten. Derzeit arbeiten die Partner an der Ausge­staltung eines gemein­samen Aktions­plans, der die Umsetzung von Umwelt- und Sozial­stan­dards auf allen Stufen der textilen Liefer­kette voran­bringen soll. Für viele Unter­nehmen bedeutet ein solcher Aktionsplan auch erheb­liche Umstel­lungen der eigenen Prozesse: Perso­nelle und infor­ma­tio­nelle Ressourcen müssen aufgebaut werden, beste­hende Ansätze im nachhal­tigen Liefe­ran­ten­ma­na­gement müssen verstärkt und gemeinsam mit den Liefe­ranten auf andere Akteure der Vorstufen der Liefer­kette ausge­dehnt werden. Wir bei Tchibo sind mit unserem in die Liefer­kette für Gebrauchs­ar­tikel integriertem Nachhal­tig­keits­konzept und unseren prakti­schen Erfah­rungen hierauf bestens vorbe­reitet (Soziale Aspekte der Produktion).

DETOX
Ziel des Detox-Standards von Green­peace ist es, bis zum Jahr 2020 den Einsatz gefähr­licher Chemi­kalien in sämtlichen Prozessen der Textil­pro­duktion auszu­schließen. Tchibo hat 2014 das DETOX-Commitment unter­zeichnet, dem sich bereits davor und auch danach viele inter­na­tionale Handels- und Indus­trie­un­ter­nehmen angeschlossen haben. Die Umsetzung des anspruchs­vollen Standards bis 2020 stellt die Teilnehmer vor große Heraus­for­de­rungen. Die beiden größten sind die Herstellung von Trans­parenz über die komplexen Vorstufen der Liefer­kette sowie die Entwicklung von Alter­na­tiven für unerwünschte Chemi­kalien auf den verschie­denen Vorstufen (Ökolo­gische Aspekte der Produktion).


Wir sind davon überzeugt, dass unser zukünf­tiger wirtschaft­licher Erfolg maßgeblich davon bestimmt wird, ob es gelingt, die sozialen, ökolo­gi­schen und ökono­mi­schen Bedin­gungen in den Beschaf­fungs­ländern zu verbessern. Wir werden unseren Einfluss als global agierendes Unter­nehmen und als Partner in bereits beste­henden sowie neu entste­henden Allianzen geltend machen.

Schwer­punkte gesetzt, Kräfte gebündelt

Tchibo hat in den vergan­genen neun Jahren einen integrierten Manage­men­t­ansatz entwi­ckelt, um die vielfäl­tigen Heraus­for­de­rungen in den Wertschöp­fungs­ketten anzugehen. Bereits das Design unserer Produkte trägt dazu bei, natür­liche Ressourcen zu schonen. Unsere Mitar­beiter aus dem Einkauf arbeiten im Produk­ti­ons­prozess partner­schaftlich mit den Liefe­ranten vor Ort zusammen. Sie unter­stützen diese dabei, unsere hohen Quali­täts­an­for­de­rungen einschließlich Sozial- und Umwelt­stan­dards einzu­halten. Hierbei setzen wir auf die langfristige Zusam­men­arbeit mit ausge­wählten strate­gi­schen Partnern. Dadurch erhöhen wir die Trans­parenz und verringern die Risiken in unserer Liefer­kette. Gleich­zeitig erhöht sich die Planungs- und Inves­ti­ti­ons­si­cherheit bei unseren Liefe­ranten. Mit diesem integrierten Manage­men­t­ansatz bestä­tigen wir das Vertrauen, das unsere Kunden in unsere Produkte und deren nachhaltige Qualität setzen.

Wertschöp­fungs­kette Kaffee
Im Kaffee­sektor ist die partner­schaft­liche Zusam­men­arbeit mit den Kaffee­farmern vor Ort wesentlich. Mit unserem Quali­fi­zie­rungs­pro­gramm Tchibo Joint Forces!® fördern wir zunächst die positive wirtschaft­liche Entwicklung der klein­bäu­er­lichen Betriebe und versetzen sie damit in die Lage, eigene Beiträge zur Umsetzung sozialer und ökolo­gi­scher Standards zu leisten. Syste­ma­tisch werden geeignete Produ­zenten ausge­wählt und im Laufe eines mehrjäh­rigen Prozesses Schritt für Schritt bei ihrer nachhal­tigen Entwicklung begleitet. Dieser modular aufge­baute Prozess startet mit Schulungen zur Erhöhung der Erträge und der Qualität des Kaffees und dadurch zur Verbes­serung der Wirtschaft­lichkeit der Betriebe. Am Ende steht in vielen Fällen die Zerti­fi­zierung durch eine der anerkannten Standard­or­ga­ni­sa­tionen. Im Rahmen von Tchibo Joint Forces!® haben wir bisher mehr als 30.000 Kaffee­farmer erfolg­reich quali­fi­ziert. Unseren Anteil an validiert bzw. zerti­fi­ziert nachhal­tigen Kaffees erhöhen wir konti­nu­ierlich: 2014 betrug der Anteil der nach den Kriterien von Rainforest Alliance, Fairtrade, UTZ Certified und Bio zerti­fi­zierten bzw. der nach dem Basis­standard 4C validierten Rohkaffees rund 35% unserer Gesamt­menge an Rohkaffee (Wertschöp­fungs­kette Kaffee).

Wertschöp­fungs­kette Gebrauchs­ar­tikel
Mit dem Quali­fi­zie­rungs­pro­gramm Worldwide Enhan­cement of Social Quality (WE) und einem syste­ma­ti­schen Liefe­ran­ten­mo­ni­toring unter­stützen wir Produ­zenten bei der Einhaltung von Sozial- und Umwelt­stan­dards unseres Tchibo Social and Environ­mental Code of Conduct (SCoC). Im Mittel­punkt der WE-Trainings steht der Dialog zwischen Management und Beschäf­tigten in den Produk­ti­ons­be­trieben und unseren Einkäufern. Auf dieser Grundlage erstellen die Partner Aktions­pläne für einen konti­nu­ier­lichen Verbes­se­rungs­prozess. WE führt zu einer Bündelung aller Kräfte und zur Erhöhung von Trans­parenz. Bereits 75% unseres Einkaufs­vo­lumens stammt von Liefe­ranten, die unser WE-Programm durch­laufen haben (Wertschöp­fungs­kette Gebrauchs­ar­tikel).

Kunden & Produkte
„Das gibt es nur bei Tchibo“ – gemäß diesem Leitsatz wollen wir unsere Kunden nicht nur zufrie­den­stellen, sondern Tag für Tag aufs Neue begeistern. Deshalb stellen wir höchste Quali­täts­an­for­de­rungen an alle unsere Produkte, bieten diese zu fairen Preisen an und haben uns zum Ziel gesetzt, den nachhal­tigen Konsum zu fördern. Um dies zu erreichen, setzen wir drei Schwer­punkte: Wir orien­tieren uns konse­quent an den Wünschen und Bedürf­nissen unserer Kunden, bieten ihnen einen exzel­lenten Service und sorgen für ein effek­tives Beschwer­de­ma­na­gement. Wir gewähr­leisten durch anspruchs­volle Standards die hohe Qualität und Sicherheit unserer Produkte und schließen soziale, ökolo­gische und ethische Ansprüche in unser Quali­täts­ver­sprechen ein. Wir stellen die in unseren Produkten verar­bei­teten Rohstoffe Schritt für Schritt auf nachhaltige Quellen um, sensi­bi­li­sieren unsere Kunden für die damit verbun­denen Vorteile und fördern so den nachhal­tigen Konsum (Kunden & Produkte).


Opera­tiver Umwelt­schutz
Der Umwelt- und Klima­schutz ist zentraler Bestandteil der nachhal­tigen Geschäftss­tra­tegie von Tchibo und fest in der Tchibo DNA verankert. Dabei nehmen wir alle wesent­lichen Geschäftspro­zesse in den Blick und setzen mit unseren Maßnahmen dort an, wo wir den CO₂-Ausstoß und Ressour­cen­ver­brauch am wirksamsten verringern können. Im Klima­schutz sind dies die Energie­ef­fi­zienz unserer Logis­tik­pro­zesse und Röste­reien sowie der Kraft­stoff­ver­brauch unseres Fuhrparks. So konnten wir auf Basis des Jahres 2006 unsere waren­trans­port­be­dingten CO₂e-Emissionen um rund 32% reduzieren. Mit unserer Fuhrpark­stra­tegie setzen wir jährlich abgesenkte Obergrenzen für die CO₂-Emissionen neuer Dienst­fahr­zeuge. Wertvolle Ressourcen schonen wir, indem wir unsere eigenen Prozesse effizi­enter gestalten und unseren Bedarf an Papier und Verpa­ckungs­ma­te­rialien syste­ma­tisch verringern. Gleich­zeitig stellen wir die Beschaffung von Papier und Karto­nagen auf verant­wor­tungs­volle Quellen um (Opera­tiver Umwelt­schutz).

Mitar­beiter bei Tchibo
Tchibo setzt auf eine wertschät­zende Unter­neh­mens­kultur und bietet seinen Mitar­beitern ein leistungs­ori­en­tiertes, anregendes Arbeit­sumfeld. Unsere Aktivi­täten in den Feldern Recruiting sowie Aus- und Weiter­bildung passen wir fortlaufend an die sich wandelnden Anfor­de­rungen der Arbeitswelt bezie­hungs­weise die Bedürf­nisse unserer Mitar­beiter an. Die Gesundheit unserer Mitar­beiter erhalten und fördern wir im Rahmen eines umfas­senden betrieb­lichen Gesund­heits­ma­na­ge­ments. Durch flexible Regelungen in Bezug auf Arbeitszeit und -ort, Betreu­ungs­an­gebote für ihre Kinder oder Unter­stützung bei der Pflege von Famili­en­an­ge­hö­rigen erleichtern wir es ihnen, beruf­liche und private Anfor­de­rungen mitein­ander zu verein­baren. Leistung würdigen wir durch persön­liche Anerkennung, eine attraktive, faire und leistungs­ge­rechte Vergütung und eine Vielzahl an freiwil­ligen sozialen Unter­neh­mens­leis­tungen (Mitar­beiter bei Tchibo).


Auf unserem Weg zu einer 100% nachhal­tigen Geschäftstä­tigkeit sind wir auch 2014 messbar voran­ge­kommen. Die Kennzahlen sind im Unter­ka­pitel Fortschritte hinterlegt (Fortschritte).

Das gibt es nur bei Tchibo