Home

NACHHALTIGKEITSBERICHT 2014

Belegbare Ergebnisse – Bestätigung und Ansporn zugleich

Seit 2006 ist Nachhal­tigkeit integraler Bestandteil der Tchibo Unter­neh­mens­stra­tegie. Auf unserem Weg zu einer 100% nachhal­tigen Geschäftstä­tigkeit engagieren wir uns unter anderem für an-spruchs­volle, inter­na­tional anerkannte Umwelt- und Sozial­stan­dards in unseren Wertschöp­fungs­ketten Kaffee und Gebrauchs­ar­tikel. Darüber hinaus ist es ein zentrales Anliegen von Tchibo, den Klima- und Ressour­cen­schutz weiter auszu­bauen: in unseren Wertschöp­fungs­ketten, an den Stand­orten und unterwegs. Damit sichern wir gleich­zeitig die Zukunfts­fä­higkeit unseres Famili­en­un­ter­nehmens.

Wertschöp­fungs­kette Kaffee

Unsere Erkennt­nisse

Zur Verbes­serung ökolo­gi­scher und sozialer Wirkungen in den Anbau­re­gionen ist die nachhaltige Produkt­ent­wicklung entlang von Standards zu ergänzen um Maßnahmen im ökono­mi­schen und gesell­schaft­lichen Umfeld der in der Regel klein­bäu­erlich struk­tu­rierten Rohkaf­fee­pro­du­zenten. Hierfür haben wir unser Quali­fi­zie­rungs­pro­gramm Tchibo Joint Forces® entwi­ckelt.

Wertschöp­fungs­kette Gebrauchs­ar­tikel

Unsere Erkennt­nisse

Die Verar­beitung nachhaltig angebauter Baumwolle ist ein auch im Wettbewerb (noch) diffe­ren­zie­rendes Quali­täts­kri­terium. Insbe­sondere Bio-Baumwolle (Organic Cotton) ist selbst­er­klärend und kommt bei unseren Kunden besonders gut an. Das erklärt die rasante Entwicklung unserer Sorti­mente aus bzw. mit Baumwolle insbe­sondere in Bezug auf Bio-Baumwolle.

Unsere Erkennt­nisse

Die konti­nu­ier­liche Ausweitung der Nutzung des FSC®-Standards für die Hölzer, aus denen unsere Holz- und Papier­pro­dukte herge­stellt werden, ist und bleibt wesent­liches Ziel unseres Engage­ments für eine verant­wor­tungs­volle Waldwirt­schaft. Dabei werden wir uns insbe­sondere auch für eine verstärkte FSC®-Zerti­fi­zierung der deutschen Wälder und Forsten einsetzen.

Unsere Erkennt­nisse

Nachhal­tigkeit in komplexen globalen Zulie­fer­ketten fängt im eigenen Unter­nehmen an. Anspruchs­volle Standards lassen sich über alle wesent­lichen Stufen der Wertschöp­fungs­ketten nur umsetzen, wenn diese trans­parent sind. Je weniger Liefe­ranten und je langfris­tiger die Geschäfts­be­ziehung, desto einfacher die Herstellung von Tranz­parenz, größer das Vertrauen und schneller der Imple­men­tie­rungs­erfolg.

Unsere Erkennt­nisse

Audits liefern eine Moment­auf­nahme über den Grad der Umsetzung von Sozial- und Umwelt­stan­dards bei Produ­zenten, sind aber nicht geeignet, einen konti­nu­ier­lichen Verbes­se­rungs­prozess anzustoßen und aufrecht­zu­er­halten. Das erreichen am besten Quali­fi­zie­rungs­pro­gramme, die auf Partner­schaft mit den Produ­zenten und Dialog zwischen Beschäf­tigten und Management der Produ­zenten sowie den Einkäufern von Handels­un­ter­nehmen setzen.

Opera­tiver Umwelt­schutz

Unsere Erkennt­nisse

Die konti­nu­ier­liche Senkung der durch­schnitt­lichen CO2-Emissionen unserer Trans­port­pro­zesse bleibt trotz aller Erfolge weiterhin eine wichtige Aufgabe. Je weiter wir kommen, desto anspruchs­voller wird dies. Umso nötiger werden innovative und zukunfts­wei­sende Lösungen für die Waren­trans­porte zu unseren Vertriebs­stellen und Kunden.

Unsere Erkennt­nisse

Durch die konse­quente Umsetzung unserer ambitio­nierten Fuhrpark­policy konnten wir den CO2-Ausstoß unseres Fuhrparks konti­nu­ierlich senken. In den nächsten Jahren wird es auch darauf ankommen, wie stark die Hersteller sich für die Entwicklung umwelt­scho­nender und gleich­zeitig alltags­taug­licher Modelle einsetzen.

Unsere Erkennt­nisse

Der Bezug von Strom aus erneu­er­baren Energie­quellen mit entspre­chender Zerti­fi­zierung (ok power) ist eine der wesent­lichen Säulen unseres Klima­schut­zen­ga­ge­ments. Dabei bleibt es.

Weitere Ergeb­nisse in unseren wesent­lichen Handlungs­feldern

  • Tchibo ist derzeit der dritt­größte Anbieter von Bio-Baumwolle weltweit. Zu diesem Ergebnis kommt die gemein­nützige Organi­sation Textile Exchange in ihrem 2015 veröf­fent­lichten „Organic Cotton Market Report“. 2014 verar­bei­teten unsere Liefe­ranten knapp 6.000 Tonnen Bio-Baumwolle für unsere Textil­pro­dukte – das entspricht rund 75% unserer Textilien.
  • 60% unserer Artikel aus Viskose sind von Lenzing (Tencel/Modal®). Die für die Faser­pro­duktion einge­setzten Zellstoffe sind nach umwelt­scho­nenden Maßstäben gewonnen.
  • 98% unserer Leder­pro­dukte sind chromfrei gegerbt.
  • Auf der Grundlage unserer Tierschutz­richt­linie bieten wir seit mehr als neun Jahren keine Echtpelze (auch nicht als Verbrämung) und seit 2014 keine Produkte aus oder mit Angora an. Gänse­daunen und Federn aus Leben­drupf schließen wir in unseren Sorti­menten aus.
  • Wir haben 2014 den anspruchs­vollen DETOX-Standard von Green­peace in unsere Produkt­ent­wicklung übernommen, um gefähr­liche Chemi­kalien in den weltweiten Produk­tionen von Verede­lungs­pro­zessen innerhalb eines Zeitraums von 5 Jahren ausschließen zu können.
  • Zur Wasser- und Schmutz­ab­weisung bei unseren Outdoor­pro­dukten verwenden wir ausschließlich umwelt­scho­nendes ecorepel®.
  • Rund 75% unseres Einkaufs­vo­lumens für Textilien wurde von Produ­zenten herge­stellt, die am WE Programm teilnehmen.
  • Der CO₂-Ausstoß des Tchibo Fuhrparks sinkt konti­nu­ierlich auf nun 119g CO₂/km. 2014 wurden wir zum dritten Mal in Folge mit der „Grünen Karte für glaub­wür­diges Umwelt­be­wusstsein“ der Deutschen Umwelt­hilfe (DUH) ausge­zeichnet.
  • Über Promo­tio­n­ak­tionen beziehen wir unsere Kunden regel­mäßig gezielt in unser Engagement ein. Im Rahmen unserer Promo­tio­n­aktion „Genießen und Gutes tun“ kamen durch den Verkauf unserer Privat Kaffees seit 2013 über 2,4 Millionen Euro für unser Bildungs­projekt in Guatemala zusammen.
  • 2010 wurde Tchibo von der berufund­fa­milie gGmbH der gemein­nüt­zigen Hertie-Stiftung als „famili­en­be­wusstes Unter­nehmen“ zerti­fi­ziert. 2013 wurden wir für den Zeitraum bis 2016 rezer­ti­fi­ziert.

Status 2014 und Ziele 2015

Wertschöp­fungs­kette Kaffee
Teilziele 2014 – AbgleichStatus quoKommentar
Projek­tebene
Durch­führung weiterer Tchibo Joint Forces!®-Projekte in Ostafrika, Kolumbien und Südamerika (Rainforest-Alliance- und eventuell Fairtrade-Zerti­fi­zierung)vollständig erfüllt

Tchibo Joint Forces!® wurde ausgebaut durch:

  • ein Projekt in Tansania (Rainforest Alliance)
  • ein Projekt in Kolumbien (Rainforest Alliance)
  • zwei Projekte in Honduras (4C)
  • ein Projekt in Papua-Neuguinea (4C)
Initi­ierung eines Projekts zur Teilnahme des europäi­schen Kaffee­sektors an dem EU-Pilot­projekt Product Environ­mental Footprintvollständig erfülltDer Projekt­start ist erfolgt. Ziel: Prüfung der Möglichkeit zur Entwicklung einer sog. Produkt­ka­te­go­rie­regel und Erarbeitung einer verständ­lichen Verbrau­cher­kom­mu­ni­kation.
Nach Abschluss der Entwicklung der Produkt­ka­te­go­rie­regel für den CO₂-Fußab­druck sollen im Jahr 2015 die Grund­lagen für den Wasser­fuß­ab­druck von Rohkaffee erarbeitet werden.nicht erfülltDas Projekt wurde nicht umgesetzt. Statt­dessen wird im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Pilot­projekt Product Environment Footprint an der Entwicklung eines Product Environ­mental Footprints (PEF) für Rohkaffee gearbeitet.
Produk­tebene
Ausbau der Zusam­men­arbeit mit Fairtrade und Ausweitung des Anteils von Fairtrade-zerti­fi­ziertem Rohkaffee an der Cafissimo Rangeteilweise erfülltDie Umsetzung wurde auf 2015 verschoben.
Erhöhung des Anteils von in unser Nachhal­tig­keits­konzept einge­bun­denen Rohkaf­fee­mengen auf 35%vollständig erfüllt

Der Anteil des verar­bei­teten validierten und zerti­fi­zierten Rohkaffees stieg auf 34,3%.

Aufgrund der geringen Abwei­chung sehen wir unser Ziel von 35% als erreicht an.

Bildungs­pro­jekte im Ursprung
Weiter­führung des Kita-Projekts in Huehue­tenango mit Coffee Care, Ausweitung des Teenager-Projekts auf alle sechs Standortevollständig erfülltDas Projekt wurde fortge­führt und ausge­weitet.
Ausweitung des Promotion-Projekts in Guatemala um voraus­sichtlich drei weitere Kinder­ta­ges­stätten (CAIs) in der Kaffee­region Huehue­tenangoteilweise erfüllt2014 wurden die Vorbe­rei­tungen für den Bau von drei weiteren Kinder­ta­ges­stät­tenin Huehue­tenango getroffen. Die Fertig­stellung ist für 2015 geplant.
Teilziele 2015
Projek­tebene
Weiter­führung aller beste­henden Tchibo Joint Forces!®-Projekte
Projekt Tchibo Joint Forces!® in Huehue­tenango, Guatemala (Rainforest Alliance)
Projekt Tchibo Joint Forces!® in Minas Gerais, Brasilien (Fairtrade)
Weiter­ent­wicklung von Tchibo Joint Forces!®:Start der Integration optimierter Tools zur Wirkungs­messung und Trans­parenz in der Liefer­kette
Produk­tebene
Erhöhung des Anteils der in unser Nachhal­tig­keits­konzept einge­bun­denen Rohkaf­fee­mengen von rund 35% im Jahr 2014 auf 40%
Bildungs­pro­jekte im Ursprung
Weiter­führung des Kita-Projekts und des Teenager-Projekts mit unserem Partner Coffee Care in der Region von Huehue­tenango (Guatemala) an sechs Stand­orten
Weiter­führung des Guatemala-Kinder-Projekts mit unserem Projekt­partner Save the Children in voraus­sichtlich insgesamt neun Kinder­ta­ges­stätten (CAIs) in den Kaffee­re­gionen Huehue­tenango und Chiquimula
Aufbau eines neuen Bildungs­pro­jekts in Tansania mit unserem Projekt­partner mit zwei Bildungs­schwer­punkten: 1. Schaffung von Ausbil­dungs­mög­lich­keiten und 2. Verbes­serung der Grund­schul­qua­lität in der Projekt­region bei Mbozi

r

Wertschöp­fungs­kette Gebrauchs­ar­tikel
Teilziele 2014 – AbgleichStatus quoKommentar
Ganzheit­liches Liefe­ran­ten­ma­na­gement
Weiterer Rollout des WE Programms in die Wertschöp­fungs­kette: 320 strate­gische Liefe­ranten bzw. Produk­ti­ons­stätten befinden sich in der WE Quali­fi­zierung oder haben diese abgeschlossen.erfüllt320 strate­gische Liefe­ranten befanden sich in der WE Quali­fi­zierung oder haben diese abgeschlossen.
Pilot­projekt zum Thema Löhne in der Liefer­kette durch­ge­führt.erfülltUmsetzung im Rahmen des Quali­fi­zie­rungs­pro­gramms WE bei jeweils einem Produ­zenten in Bangla­desch und Äthiopien erfolgt.
Nachhaltige Ressourcen
75% der für 2015 einge­kauften Baumwol­lar­tikel sind nachhaltig (Organic, Organic Blend, CmiA, Better Cotton Initiative u.a.).erfüllt

Die Zielvorgabe konnte übertroffen werden: 85% (HVK 2015)

 

Bei 50% der für das Verkaufsjahr 2015 eigekauften Produkte mit man-made Zellu­lo­se­fasern (z.B. Viskose) werden diese nach umwelt­scho­nenden Maßstäben in Zusam­men­arbeit mit der Lenzing AG gewonnen.erfüllt

Die Zielvorgabe konnte übertroffen werden: 61% (HVK 2015)

 

60% der für 2015 einge­kauften Holzpro­dukte sind FSC®-zerti­fi­ziert (ausge­nommen sind Produkte, die in Deutschland herge­stellt werden).teilweise erfüllt

Die Zielvorgabe wurde nicht vollständig erreicht: 40% (HVK 2015)

Viele unserer Holzpro­dukte stammen aus regio­naler/europäi­scher Herkunft. In diesen Regionen ist die FSC®-Zerti­fi­zierung nicht verbreitet. Die unbedenk­liche Herkunft dieser Produkte haben wir alter­nativ über unser Forest Tracing System (FTS) festge­stellt.

50% der für 2015 einge­kauften Leder­pro­dukte sind chromfrei gegerbt.erfüllt

Die Zielvorgabe konnte übertroffen werden: 98,9% (HVK 2015)

 

Produk­ti­ons­öko­logie

Integration der Umwelta­spekte in alle Audit­tools und in das

Quali­fi­zie­rungs­pro­gramm WE sowie weitere ausge­wählte Fabriken in CPI2 integriert.

erfüllt

Umwelt­min­dest­stan­dards in die Audit­tools integriert und Überprüfung fester Bestandteil des Monitoring-Prozesses. CPI2 Pilot­projekt bei ausge­wählten WE Liefe­ranten in China und Bangla­desch in 2014 durch­ge­führt.

Verpflichtung zum Ausschluss gefähr­licher Chemi­kalien in der textilen Liefer­kette (Detox Commitment) abgegeben.

Bildungs­pro­jekte im Ursprung
Schul­projekt in Benin: Bau von zwei weiteren Schulen. Elektri­fi­zierung der Schulen mit Solar­lampen.erfülltDas Projekt wurde 2014 erfolg­reich beendet: Insgesamt wurden fünf Schulen errichtet. Darüber hinaus wurden - zum Teil auch dank zusätz­licher Finan­zierung weiterer Partner- insgesamt 18 Schulen mit Solar­energie ausge­stattet.
Schul­projekt in Sambia: Fertig­stellung von vier weiteren neuen Schul­ge­bäuden und zwei Renovie­rungen. Instal­lation von Solar­an­lagen auf allen Schulen. Die Erneuerung von alten Brunnen wird fortge­führt, neue werden gebaut.größten­teils erfülltSeit Projekt­beginn konnte Tchibo gemeinsam mit den Projekt­partnern insgesamt fünf Schul­ge­bäude errichten. Der Bau von weiteren Schulen wurde begonnen. Jeder Schul­komplex ist mit Schul­mo­biliar und Lehrma­terial, einem eigenen Brunnen sowie einer eigenen Solar­anlage ausge­stattet. Die Finali­sierung des Projekts verzögert sich um circa ein Jahr.
Teilziele 2015
Faire Löhne und Gewerk­schafts­rechte

Fortführung des Engage­ments gemeinsam mit dem inter­na­tio­nalen Gewerk­schafts­dach­verband Indus­triALL Global Union in der Initiative ACT (Action, Colla­bo­ration, Trans­for­mation) für branchen­weite Lohnver­hand­lungen zwischen gleich­be­rech­tigten Sozial­partnern.

Entwicklung eines Konzepts zur weiteren Stärkung des Verei­ni­gungs­rechts innerhalb des WE Programms.

WE Programm Risiko­märkte/Abdeckung
80% der Produkte bzw. des Einkaufs­vo­lumens in Risiko­märkten sollen künftig durch WE Produ­zenten abgedeckt sein.
Nachhaltige Ressourcen und Produkte
90% der für das Verkaufsjahr 2016 einge­kauften Baumwol­lar­tikel sind nachhaltig (Organic, Organic Blend, CmiA, Better Cotton Initiative, GOTS).
Bei 70% der für das Verkaufsjahr 2016 eigekauften Produkte mit man-made Zellu­lo­se­fasern (z.B. Viskose) werden diese nach umwelt­scho­nenden Maßstäben in Zusam­men­arbeit mit der Lenzing AG gewonnen.
60% der für das Verkaufsjahr 2016 einge­kauften Holzpro­dukte sind nach den Kriterien des FSC® (Forest Stewardship Council) zerti­fi­ziert.
100% der Leder­pro­dukte sind chromfrei gegerbt.
Erstma­liges Angebot von Produkten aus/mit Recycling­ma­te­rialien im Verkaufsjahr 2016
Bildungs­pro­jekte im Ursprung
Sambia: Abschluss des Projektes durch Finali­sierung der Bau- und Renovie­rungs­maß­nahmen sowie der Ausstattung der fünf verblie­benen Schulen.

Opera­tiver Umwelt­schutz
Teilziele 2014 – AbgleichStatus quoKommentar
Klima­schutz
Weiter­ent­wicklung unseres Logis­tik­pro­gramms LOTOS (Logistics towards Sustaina­bility) inkl. der Definition eines neuen Ziels und einer Roadmap 2020vollständig erfülltAmbitio­nierte Roadmap ist bis 2020 verab­schiedet, die gegenüber 2006 eine Reduktion der relativen Emissionen in g CO₂/Tonnen­ki­lo­meter um 30% vorsieht.
Weiter­ent­wicklung und Relaunch unseres Angebots klima­scho­nender Energievollständig erfülltAngebot weiter­ent­wi­ckelt und Relaunch durch­ge­führt
Weiterer Ausbau der Energie­ef­fi­zi­enz­maß­nahmen an den Stand­orten Deutschlandvollständig erfülltEinsparung von insgesamt 500.000 kWh Strom/Jahr durch Effizi­enz­ge­winne im Logis­tik­zentrum in Bremen
Energie­ver­bräuche aus unseren Kaffeerös­te­reien werden wesentlich beein­flusst durch die Werks­aus­lastung, die Außen­tem­pe­ra­turen, die Produkt­sor­ti­mente, die Kataly­sa­tor­tem­pe­ra­turen und durch nennens­werte Bauvor­haben. Im Rahmen unseres nach DIN 50001 zerti­fi­zierten Energie­ma­na­ge­ment­systems soll im Laufe des Jahres 2014 versucht werden, diese Einfluss­größen zu bewerten.vollständig erfülltDurch technische und organi­sa­to­rische Maßnahmen im Rahmen des Energie­ma­na­ge­ment­systems konnte 2014 der spezi­fische Energie­ver­brauch (bezogen auf die Tonne Röstkaffee) gegenüber 2013 um 2,3% gesenkt werden (Röste­reien Hamburg und Berlin).
Ressourcen
Abschluss der Umstellung auf Recycling- und FSC®-Quali­täten für interne Verbräuche und Werbe­ma­te­rialien in allen diesbe­züglich relevanten Landes­ge­sell­schaftenvollständig erfülltDer Papier­ver­brauch in Verwaltung und Filialen wurde vollständig auf Recycling- und/oder FSC®-Papier umgestellt. In allen relevanten Länder­ge­sell­schaften erfolgte die Umstellung auf Recycling- und/oder FSC®-Quali­täten für Werbe­ma­te­rialien.
Weiter­ent­wicklung unserer Verpa­ckungs­stra­tegie Non Food inkl. einer Roadmap für 2014 und die folgenden Jahrevollständig erfülltDie Roadmap wurde 2014 entwi­ckelt und 2015 verab­schiedet.
Teilziele 2015
Klima­schutz: Roadmap 2020
Weitere Reduzierung von spezi­fi­schen CO₂-Emissionen pro Tonne Röstkaffee in den Röste­reien um 1,5% durch Verrin­gerung von Energie­ver­brauch und Optimierung von Prozessab­läufen
Senkung der Energie­ver­bräuche an den Lager­stand­orten Gallin und Neumarkt: Reduktion der relativen Warehouse-Emissionen um 15%
Emissi­ons­ein­spa­rungen im Rahmen der Logis­tikstra­tegie (Clean Cargo Working Group/Clean Cargo Score Card): Reduktion der relativen trans­port­be­dingten CO₂-Emissionen um weitere 10% (Gesamt 2006–2020: 30%)
Verrin­gerung der durch­schnitt­lichen Emissionen unserer Fahrzeuge in Anlehnung an die EU-Regelung für Herstel­ler­flotten auf einen Wert unterhalb von 95g CO₂/km bis 2020
Ressourcen
Ressour­cen­ein­spa­rungen bei Kartonage und Papier durch Optimierung der Verkaufs­ver­pa­ckungen (bestmög­licher Recyclin­ganteil) und Erhöhung des Anteils FSC®-zerti­fi­zierter Verkaufs­ver­pa­ckungen auf 30%
Erhöhung der Ressour­cenef­fi­zienz durch weitere Schritte auf dem Weg zur Closed-Loop- bzw. Kreis­l­auf­wirt­schaft
Umstellung der Cafissimo Kapseln auf recycelbare Folie und Innen­farbe (gemäß den Dualen Systemen) im Jahr 2016
Biodi­ver­sität
Überar­beitung und Verab­schiedung der Biodi­ver­si­täts­s­tra­tegie für 2020

Das gibt es nur bei Tchibo