Selbstverpflichtungen und Mitgliedschaften

Selbstverpflichtungen & Mitgliedschaften

Organisation und Zweck

Beitrittsjahr und Beziehung

Accord on Fire and Building Safety in Bangladesh

Der Accord ist ein Zusammenschluss von über 190 Markenunternehmen der Bekleidungsindustrie, den globalen Gewerkschaftsverbänden IndustriALL und UNI Global Union und internationalen Nichtregierungsorganisationen. Ziel ist es, die mehr als 1.600 Zulieferfabriken der Mitglieder in Bangladesch auf Basis hoher Standards, regelmäßiger Überprüfungen und Stärkung von Arbeitnehmer*innen zu sicheren Arbeitsplätzen zu machen.

2012

Selbstverpflichtung

Mitglied (Gründungsmitglied)

ACT on Living Wages

Im Mittel­punkt der Initiative ACT (Action, Colla­bo­ration, Trans­for­mation) stehen existenzsichernde Löhne, sogenannte Living Wages, in der Bekleidungsindustrie, basierend auf Gewerkschaftsrechten und branchenweiten Tarifverhandlungen in Fokusländern sowie besseren Einkaufspraktiken und langfristigen Selbstverpflichtungen der 22 Mitgliedsunternehmen in Zusammenarbeit mit IndustriALL Global Union.

2014

Mitglied

Tchibo ist Gründungsmitglied und engagiert sich in den Ländern Bangladesch, Kambodscha, Myanmar und der Türkei sowie in den Arbeitsgruppen zu Einkaufspraktiken, Vereinigungsfreiheit und Strategischen Fragen.

Außen­han­dels­ver­ei­nigung des Deutschen Einzel­handels e.V. (AVE) / amfori AISBL

Die AVE vertritt die Inter­essen insbe­sondere direkt impor­tie­render Handels­un­ter­nehmen in Deutschland und Europa.

2009

Mitglied des Präsidiums und hält den Vorstand des Nachhaltigkeitsausschusses

amfori AISBL

amfori, ehemals Foreign Trade Association (FTA), ist der europäische Dachverband der AVE. Er ist Träger des Business and Social Compliance Initiative (BSCI) Programms.

Mitglied

berufund­fa­milie GmbH

Die Initiative der gemein­nüt­zigen Hertie-Stiftung engagiert sich für eine famili­en­freund­liche Perso­nal­po­litik von Unter­nehmen.

2010/2013/2016

Zerti­fi­ziert

Biodi­versity in Good Company

Die Initiative ist ein Zusam­menschluss von Unter­nehmen, die gemeinsam für den Schutz der biolo­gi­schen Vielfalt eintreten – im Interesse von Wirtschaft und Gesell­schaft.

2012

Mitglied

Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.)

Unter dem Kürzel B.A.U.M. verbindet der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. seit 1984 erfolgreich und zukunftsorientiert ökonomische, ökologische und soziale Fragen, also die Prinzipien der Nachhaltigkeit, miteinander. Heute ist B.A.U.M. mit weit über 500 Mitgliedern ein starkes Unternehmensnetzwerk für nachhaltiges Wirtschaften. Neben vielen bekannten Unternehmen sind auch Verbände und Institutionen Fördermitglied.

2008

Mitglied

Bundes­verband E-Commerce und Versand­handel Deutschland e. V. (bevh)

Die Branchen­ver­ei­nigung der inter­ak­tiven Händler (Online- und Versand­händler) vertritt die Inter­essen seiner Mitglieder gegenüber dem Gesetz­geber und politi­schen und wirtschaft­lichen Insti­tu­tionen. Außerdem infor­miert er über aktuelle Entwick­lungen und Trends und fördert den gegen­sei­tigen Erfah­rungs­aus­tausch.

1971

Mitglied

Bündnis für nachhaltige Textilien

Das Textilbündnis ist eine Multi-Akteurs-Partnerschaft, in der Unternehmen sowie Handels- und Industrieverbände der deutschen Textilwirtschaft mit der Bundesregierung, Nichtregierungs- und Standardorganisationen, Gewerkschaften und Wissenschaft zusammenarbeiten, um soziale und ökologische Standards auf allen Stufen der textilen Lieferketten zu verbessern und umzusetzen.

2015

Selbst­ver­pflichtung

Mitglied (Gründungsmitglied)

Bündnis für Verbrau­ch­er­bildung

Das Bündnis ist ein Zusam­menschluss von Akteuren aus Zivil­ge­sell­schaft, Wirtschaft, Politik und Wissen­schaft, das von der Deutschen Stiftung Verbrau­cher­schutz (DSV) initiiert wurde und geleitet wird. Es wurde gegründet, um gemeinsam Konsum- und Alltags­kom­pe­tenzen von Kindern, Jugend­lichen und Erwach­senen zu fördern.

2013

Mitglied

Tchibo ist Beirats­mit­glied des Bündnisses und unter­stützt dessen Schul­pro­jekte zur Verbrau­ch­er­bildung.

Clean Cargo Working Group

The Clean Cargo Working Group (CCWG) is a business-to-business leadership initiative involving major brands, cargo carriers, and freight forwarders dedicated to reducing the environ­mental impacts of global goods trans­por­tation and promoting respon­sible shipping. Today, CCWG tools represent the industry standard for measuring and reporting ocean carriers’ environ­mental perfor­mance on carbon dioxide emissions.

2012

Mitglied

Coffee & Climate

Die von inter­na­tio­nalen Kaffee­un­ter­nehmen, einem Rohkaf­fee­händler und der Deutschen Gesell­schaft für Inter­na­tionale Zusam­men­arbeit (GIZ) gegründete Entwick­lungs­part­ner­schaft befasst sich mit der Anpassung des Kaffee­anbaus an verän­derte klima­tische Bedin­gungen. Sie stellt lokalen Akteuren Instru­mente und Wissen zur Verfügung, mit denen sie Risiken des Klima­wandels für den Kaffee­anbau erkennen und geeignete Anpas­sungs­me­thoden vermitteln können.

2010

Mitglied

Tchibo ist Gründungs­mit­glied und im Steering Committee vertreten.

Cotton made in Africa (CmiA) der Aid by Trade Foundation

Die Aid by Trade Foundation ist eine Stiftung, die gemeinsam mit verschie­denen Partnern aus Wirtschaft, Politik, Wissen­schaft und Zivil­ge­sell­schaft einen Beitrag zur Armuts­be­kämpfung und zum Umwelt­schutz in Entwick­lungs­ländern und speziell in Afrika leistet. Die von der Stiftung aufge­setzte Initiative CmiA hat das Ziel, den ökolo­gisch und sozial verant­wort­li­cheren sowie ökono­misch tragfä­higen Anbau von Baumwolle in Afrika zu fördern – und so die Lebens­be­din­gungen von Klein­farmer*innen und deren Familien zu verbessern.

2007

Partner

Tchibo ist Partner und Beirats­mit­glied der Initiative. Wir unter­stützen CmiA als Abnehmer von CmiA-Baumwolle sowie als Partner von Bildungs­pro­jekten.

Deutsche Gesell­schaft für Inter­na­tionale Zusam­men­arbeit (GIZ) GmbH

Die GIZ setzt weltweit Vorhaben und Projekte der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung verschiedener Bundesministerien, Internationaler Organisationen und privater Auftraggeber um und ist in der internationalen Bildungsarbeit tätig.

2008

Partner

Zusam­men­arbeit bei der Entwicklung und Umsetzung von Qualifizierungsprogrammen, beispielsweise Tchibo WE Programm, Sozialer Dialog in Myanmar und Chemikalienmanagement in Bangladesch.

Deutscher Kaffee­verband e.V.

Der Deutsche Kaffee­verband e. V. ist die übergrei­fende Inter­es­sen­ver­tretung der Kaffee­wirt­schaft. Er dient der Vernetzung und dem Austausch mit Expert*innen der deutschen Kaffee­wirt­schaft.

1951

Mitglied

European Coffee Federation (ECF)

Der Europäische Kaffeeverband ist die einheitliche Stimme des europäischen Kaffeehandels und der europäischen Kaffeeindustrie. Er fördert die Entwicklung eines Umfelds, in dem die Branche die Bedürfnisse der Verbraucher und der Gesellschaft erfüllen kann, während sie im Wettbewerb um die Widerstandsfähigkeit und langfristige Nachhaltigkeit der Kaffeelieferkette steht.

Tchibo ist durch die Mitgliedschaft im Deutschen Kaffeeverband vertreten und hat den Vorsitz im Sustainability Committee.

Fairtrade

Fairtrade-Standards sorgen für die Bezahlung von Mindest­preisen und ermög­lichen es den Kaffeefarmenden, ihre Lebens- und Arbeits­be­din­gungen nachhaltig zu verbessern. Das unabhängige Fairtrade-Siegel gibt Verbrau­cher*innen die Sicherheit, dass damit ausge­zeichnete Produkte die inter­na­tio­nalen Standards für fairen Handel erfüllen.

2008

Lizenz­nehmer

Tchibo ist Mitglied des Product Advisory Council Coffee von Fairtrade.

FairWertung e.V.

Seit über 20 Jahren setzt sich der Dachverband FairWertung für einen verantwortlichen Umgang mit Altkleidern und mehr Transparenz beim Sammeln und Verwerten ein. Dazu hat FairWertung bereits früh Standards für das Sammeln von Textilien erarbeitet und umgesetzt.

2017

Kooperationspartner

Forest Stewardship Council® (FSC®)

Die gemein­nützige Organi­sation vergibt ein anerkanntes Label für Holz- und Papier­pro­dukte, die aus verant­wor­tungs­voller Waldwirt­schaft stammen. Unabhängige Institute überprüfen jedes an der Wertschöp­fungs­kette betei­ligte Unter­nehmen auf die Einhaltung der strengen FSC®-Standards.

2010

Mitglied

Tchibo ist Mitglied sowohl im FSC® Deutschland als auch im FSC® Inter­na­tional.

Durch den Verkauf von FSC®-zerti­fizierten Produkten stärkt Tchibo die Nachfrage nach Holz und Papier aus Wäldern, die nach strengen Richt­linien verant­wor­tungsvoll bewirt­schaftet werden.

Fur Free Retailer Program

Das Fur Free Retailer Program ist eine inter­na­tionale Initi­tative mit dem Ziel, Verbraucher*innen über die Pelzpo­litik von Handels­un­ter­nehmen zu infor­mieren. Das Programm strebt an, das Bewusstsein für ethischen Konsum zu fördern. Eine Liste infor­miert über Händler*innen, die sich dazu bekennen, keine Pelzwaren in ihren Sorti­menten zu führen.

2013

Selbst­ver­pflichtung

Mitglied

Tchibo verkauft bereits seit 2006 keine Pelzpro­dukte mehr und hat sich durch die Unter­zeichnung der Fur Free Policy dazu verpflichtet, auch zukünftig keine Pelzwaren in seinen Sorti­menten zu führen.

Global Coffee Platform

Die Global Coffee Plattform vereint alle wesent­lichen Akteure mit dem Ziel, einen nachhal­tigen Kaffee­sektor zu gestalten. Über 300 Organi­sa­tionen haben hierfür die gemeinsame Zusam­men­arbeit vereinbart.

Im März 2016 hat sich die 4C Association mit dem Sustainable Coffee Program (SCP) zur Global Coffee Platform (GCP) zusam­men­ge­schlossen. Ziel des Zusam­menschlusses ist es, die Stärken beider Organi­sa­tionen zu vereinen und dadurch eine größere Wirkung bei der nachhal­tigen Gestaltung des Kaffee­sektors zu erreichen. Der Basis­standard 4C dient der Organi­sation der Kaffee­farmer*innen und ihrer Sensi­bi­li­sierung für den nachhal­tigen Kaffee­anbau.

Tchibo nimmt an Collective Action Initiatives in Vietnam & Brasilien zum verantwortlichen Einsatz von Agrochemikalien teil.

2016

Mitglied

Global Organic Textile Standard (GOTS)

Der Global Organic Textile Standard gewähr­leistet eine nachhaltige Herstellung der Textilien, angefangen von der Gewinnung der biolo­gisch erzeugten, natür­lichen Rohstoffe über eine umwelt- und sozial­ver­ant­wort­liche Fertigung bis hin zu einer trans­pa­renten Kennzeichnung.

2014

Zerti­fi­ziert

Tchibo hat sich nach GOTS zerti­fi­zieren lassen und kann damit in Deutschland GOTS-zerti­fi­zierte Produkte anbieten.

Handels­verband Deutschland (HDE e.V.)

Der HDE ist die Spitzen­or­ga­ni­sation des deutschen Einzel­handels. Er vertritt die Belange und Inter­essen des gesamten Einzel­handels aller Branchen, Standorte und Betriebs­größen.

1974

Mitglied

Tchibo ist in den Ausschüssen für Recht, Umwelt, Energie und Non Food aktives Mitglied.

Indus­triALL Global Union

Der inter­na­tionale Ge­werk­schaftsverband Indus­triALL Global Union reprä­sen­tiert 50 Millionen Arbeit­nehmer*innen in den verarbeitenden Industrien, darunter die Beklei­dungs­in­dustrie.

2016

Partner

Tchibo hat eine Globale Rahmenvereinbarung mit IndustriALL Global Union abgeschlossen, mit der wir vor allem Gewerkschaftsrechte in unseren Non Food Lieferketten stärken.

Initiative Pro Recycling­papier (IPR)

Die Initiative von Unter­nehmen unter­schied­licher Branchen verfolgt das Ziel, die Akzeptanz für den Einsatz von Recycling­papier mit dem Umwelt­zeichen Blauer Engel weiter zu erhöhen und mit gutem Beispiel voran­zu­gehen.

2008

Mitglied

International Coffee Organization (ICO)
Coffee Public Private Task Force (CPPTF)

Die International Coffee Organization ist die wichtigste zwischenstaatliche Organisation für Kaffee. Sie bringt exportierende und importierende Regierungen zusammen, um die Herausforderungen des weltweiten Kaffeesektors durch internationale Zusammenarbeit zu bewältigen. Tchibo ist Mitglied der Coffee Public Private Task Force, deren Aufgabe es ist, einen gemeinsamen Konsens über vorrangige Themen und Maßnahmen zu erzielen, die zur Diskussion gestellt werden.

2019

Unterstützer der London Declaration

Inter­na­tional Coffee Partners (ICP)

Die Branche­nini­tiative will nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbst­hilfe“ die Lebens­be­din­gungen von Klein­farmer*innen auf Basis nachhal­tiger Anbau­me­thoden dauerhaft verbessern.

2001

Mitglied (Gründungsmitglied)

Tchibo ist Mitglied im Steering Committee.

Institute for Scien­tific Infor­mation on Coffee (ISIC)

Die gemein­nützige Organi­sation ISIC wurde 1990 mit dem Ziel gegründet, das Thema Kaffee­genuss und Gesundheit wissen­schaftlich zu erfor­schen und die Erkennt­nisse hierüber zu verbreiten.

1998

Mitglied

Netzwerk Bioöko­nomie der Deutschen Umwelt­hilfe

Das Netzwerk Bioöko­nomie der Deutschen Umwelt­hilfe ermög­licht Fachge­spräche zwischen Politik, Regierung, Zivil­ge­sell­schaft und Wirtschaft zu den jeweils aktuellen Themen der Bioöko­nomie.

2018

Mitglied

Organic Cotton Accele­rator (OCA)

Die Multi­sta­ke­holder-Organi­sation OCA arbeitet in Sektor­über­grei­fenden Projekten daran, den struk­tu­rellen Wandel für den Bio Baumwoll­sektor voran­zu­treiben, um die Nachfrage nach Bio Baumwolle und Bio Baumwoll-Produkten zu erhöhen als auch die Farmer*innen im Anbau von Bio Baumwolle zu unter­stützen. Dazu zählen unter anderem faire Einkaufsprak­tiken, ein verbes­serter Zugang der Farmer*innen zu hochwer­tigen Bio Baumwoll-Samen und die Integrität der Prozesse über alle Stufen der Liefer­kette.

2016

Partner­un­ter­nehmen

Rainforest Alliance

Die Rainforest Alliance ist eine inter­na­tional anerkannte, unabhängige Umwelt­schutz­or­ga­ni­sation, die sich für den Schutz sensibler Ökosysteme einsetzt und dafür die nachhaltige Bewirt­schaftung von Landflächen fördert. Das Rainforest Alliance-Siegel steht für ökolo­gisch verträg­liche Landwirt­schaft und sozial verant­wor­tungs­volles unter­neh­me­ri­sches Handeln. Dazu gehören zum Beispiel die Schonung von Ressourcen sowie die Schaffung von Bildungs­an­ge­boten für die Kaffee­farmer*innen.

2006

Lizenz­nehmer

Science Based Target Initiative

Die Science Based Target Initiative treibt ambitionierte Klimainitiativen im privaten Sektor voran, in dem es Firmen ermöglicht wird, wissenschaftsbasierte Emissionsreduktionsziele zu setzen.

2020

Selbstverpflichtung

Science Based Targets Network

Science Based Targets Network (SBTN) Corporate Engagement Program

Durch die Teilnahme am SBTN Corporate Engagement Programm helfen wir dabei benutzerfreundliche Methoden, Werkzeuge und Leitfäden zum Setzen von Science-Based Targets for Nature zu entwickeln und zu testen.

2021

Mitglied

Short­Sea­Shipping Inland Waterway Promotion Center (SPC)

Das Short­Sea­Shipping Inland Waterway Promotion Center (SPC) ist eine Public Private Partnership (PPP) zwischen dem Bundes­mi­nis­terium für Verkehr und digitale Infra­struktur, zahlreichen Landes­mi­nis­terien deutscher Bundes­länder und verla­denden Unter­nehmen. Das SPC berät Logis­tik­un­ter­nehmen und leistet Bildungs- und Aufklä­rungs­arbeit über die Vorteile einer inter­mo­dalen Vernetzung der Verkehrs­träger.

2015

Mitglied

The Microfibre Consortium

The Microfibre Consortium (TMC) ermöglicht die Entwicklung von angewandten Lösungen für die Textilindustrie um die Verbreitung von Fasern in die Natur zu minimieren.

2020

Mitglied

Textile Exchange

Textile Exchange ist eine globale Non-Profit-Organi­sation, die eng mit ihren Mitgliedern zusam­men­ar­beitet, um die Trans­for­mation der Branche in Richtung nachhal­tigere Fasern, Integrität, Standards sowie verant­wor­tungs­volle Liefer­netz­werke voran­zu­treiben.

2008

Mitglied

UNFCCC Fashion Industry Charter for Climate Action

Im Laufe des Jahres 2018 arbeiteten die Stakeholder der Modebranche unter der Schirmherrschaft des UN-Klimasekretariats daran, Wege aufzuzeigen, wie sich die breitere Textil-, Bekleidungs- und Modeindustrie zu einem ganzheitlichen Engagement für den Klimaschutz bewegen kann. Sie schufen die Fashion Industry Charter for Climate Action, die die Vision enthält, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

2020

Mitglied

United Nations Global Compact (UNGC)

Im Global Compact arbeiten weltweit Unter­nehmen unter dem Schirm der Vereinten Nationen zusammen, um eine nachhaltige und integrative Weltwirt­schaft zu schaffen, die allen Menschen, Gemeinden und Märkten dauer­hafte Vorteile bietet. Der UNGC hat zehn univer­selle Prinzipien zu Menschen­rechten, Arbeits­normen, Umwelt­schutz und Korrup­ti­ons­be­kämpfung formu­liert, die weltweit in unter­neh­me­ri­schem Handeln verankert werden und damit auch die  Ziele der Vereinten Nationen zu unter­stützen.

2009

Selbst­ver­pflichtung

Teilnehmer

Tchibo bekennt sich zu den zehn Prinzipien des UNGC und veröf­fent­licht seit seinem Beitritt einen Fortschritts­be­richt. Von 2012 an erfolgt die jährliche Fortschritts­mit­teilung gemäß dem anspruchs­vol­leren „GC Advanced Level“.

Tchibo ist Teil des Deutschen Global Compact Netzwerks.

World Coffee Research (WCR)

World Coffee Research ist eine gemeinnützige Forschungs- und Entwicklungsorganisation. Ihre Aufgabe ist es, Qualitätskaffee zu fördern, zu schützen und die Versorgung zu verbessern und gleichzeitig die Lebensbedingungen der Familien zu verbessern, die ihn produzieren.

2021

Mitglied

Zero Discharge of Hazardous Chemicals Initiative (ZDHC)

Die Zero Discharge of Hazardous Chemicals Initiative arbeitet mit globalen Marken, Chemielieferant*innen, Hersteller*innen und anderen Organisationen zusammen, um den Einfluss von in der Industrie benutzen Chemikalien auf den Planeten zu verringern.

2018

Mitglied