Verpackung – so wenig wie möglich, so viel wie nötig

Wir optimieren kontinuierlich unsere Verpackungen und setzen mit drei Hebeln an.

1. Eingesetztes Material reduzieren und Mehrweglösungen fördern

Um Verpackungen zu vermeiden und zu reduzieren, haben wir in 2020 die Plastikbeutel für Textilprodukte abgeschafft. Durch eine neue Verpackung aus Pappe sparen wir nun jedes Jahr 30 Millionen Plastikbeutel. In 2021 verkleinern wir die Verpackung für viele Non Food-Artikel und sparen damit noch mehr Pappe ein. Dafür schauen sich unsere Verpackungsentwickler jedes Produkt an und bewerten, wie viel Verpackung es zum Schutz benötigt.

Für den Versand unserer Produkte testet Tchibo außerdem eine Mehrwegversandtüte. Im Sommer 2020 haben wir 7.500 Mehrwegversandtüten der Firma RePack versendet. Die Auswahl der Kund*innen, die eine Mehrwegtüte erhielten, erfolgte per Zufall. Das Ergebnis des Tests hat unsere Erwartungen übertroffen: 81 % der Kund*innen schickten die Mehrwegversandtüten zurück. Von 555 Kund*innen, die Fragen zur Mehrwegversandtasche beantwortet haben, halten 99 % ein Mehrwegsystem für sinnvoll. 86 % wären bereit, einen Pfand zu hinterlegen. 63 % wären auch bereit, sich an den Mehrkosten des Systems zu beteiligen. Der Briefkasten als Rückgabeort der Verpackung wird von 90 % bevorzugt, 63 % würden auch gerne die Tchibo Filialen als Rückgabeort nutzen. In 2021 prüfen wir, welche organisatorischen Rahmenbedingungen erfüllt sein müssen, damit ein dauerhafter Einsatz der Mehrwegversandtüte bei Tchibo ökologisch sinnvoll und wirtschaftlich ist.

Die Mehrwegverpackung benötigt eine Gesamtlösung, die auch Rücknahmestellen, Rücktransport und Reinigung berücksichtigt. Um diese komplexe Herausforderung meistern zu können, haben wir uns dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekt „praxpack“ angeschlossen, in dessen Rahmen auch der Pilottest zusammen mit anderen Unternehmen durchgeführt wurde. Die Projektergebnisse werden fortlaufend auf www.praxpack.de veröffentlicht, und wir leisten so einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung der Branche.

Weitere Mehrwegverpackungslösungen bieten wir in unseren Tchibo Filialen. Dort können unsere Kund*innen seit 2019 ihre eigenen Kaffeedosen mit Kaffeebohnen oder gemahlenem Kaffee befüllen lassen. Wir schenken außerdem Kaffee in mitgebrachte Mehrwegbecher aus. In 32 bayerischen Filialen haben wir darüber hinaus 2019 das Mehrwegpfandsystem RECUP getestet. Kund*innen konnten sich während des achtmonatigen Tests gegen Pfand einen Mehrwegbecher für ihr To-go-Getränk ausleihen. Nachdem eine Fortführung des Tests aufgrund der COVID-19 Pandemie und temporärer Shop-Schließungen nicht möglich war, möchten wir das Thema Mehrweg in 2021 wieder aufnehmen.

2. Materialien aus zertifizierten, verantwortungsvollen Quellen verwenden

Wir setzen auf Materialien aus zertifiziert nachhaltigem Ursprung, wie zum Beispiel Pappe, die nach den Kriterien des Forest Stewardship Council (FSC®) zertifiziert ist. Außerdem setzen wir Schritt für Schritt mehr recycelte Materialien ein – wie bei unserem Versandbeutel, der zu mindestens 80 % aus recycelten Kunststoffabfällen besteht.

3. Recyclingfähigkeit unserer Verpackungen verbessern

Damit die Materialien wiederverwendet werden können, verbessern wir kontinuierlich die Recyclingfähigkeit unserer Verpackungen. Bei den Non Food-Artikeln sind 97 % der Verpackungen bereits recyclingfähig. Beispiele für nicht recyclingfähige Verpackungen, an denen wir noch arbeiten, sind Polstermittel wie Styropor für den Schutz von Möbeln und Verpackungen für unseren Schmuck. Im Kaffeebereich sind die Cafissimo und Qbo Kaffeekapseln recycelbar und können in Deutschland über den Gelben Sack entsorgt werden. Bei anderen Kaffeeverpackungen wollen und müssen wir noch mehr erreichen. Hier verwenden wir noch keine recycelbaren Verpackungsmaterialien, um das Kaffeearoma zu schützen.

 

Zahlen über unseren Erfolg

97 %

unserer Non Food-Artikel-Verpackungen sind recyclingfähig.

100 %

unserer eigenen, bedruckten Verpackungen von Non Food-Artikeln stammen aus nachhaltigem Ursprung (FSC®-Papier) (ausgenommen sind Verpackungen von Möbeln).

Über 550.000 Getränke

wurden seit 2019 in Mehrwegbechern ausgeschenkt.

30 Mio.

weniger Plastikbeutel pro Jahr fallen an, seitdem wir Textilverpackungen aus Pappe einsetzen.