Wir setzen auf umweltschonenden Anbau von Kaffee und Baumwolle, nachhaltige Forstwirtschaft und eine Textilverarbeitung ohne umweltgefährdende Chemikalien.

Intakte Ökosysteme mit einer Vielfalt an Tieren und Pflanzen, aber auch kleinsten Mikroorganismen bilden die Grundlage für unser Leben und Wirtschaften. Gesunde und fruchtbare Böden, Insekten zur Bestäubung, sauberes Wasser und die Regulierung von Klima machen es erst möglich, dass wir die Rohstoffe für unsere Kaffees, Textilien, Möbel und Haushaltsprodukte anbauen können. Gleichzeitig steigt die Zahl der Arten, die für immer von dieser Erde verschwinden, mit erschreckender Geschwindigkeit; laut eines aktuellen UN-Berichts sind etwa eine Million Arten aktuell vom Aussterben bedroht. Die intensive Landnutzung, auch für die Herstellung unserer Produkte bei Tchibo, spielt hierbei eine maßgebliche Rolle. Der Verlust von Lebensräumen und dort heimischen Tier- und Pflanzenarten ist da besonders hoch, wo Rohstoffe, wie zum Beispiel Baumwolle, Holz oder Kaffee, angebaut oder weiterverarbeitet werden. Um Ökosysteme zu schützen und biologische Vielfalt zu erhöhen, setzen wir deshalb auf nachhaltigere Anbaumethoden, auf Wasser- und auf Klimaschutz.

Schwerpunkt: Schutz der Biodiversität in unseren Ursprungs- und Produktionsländern

Die Umwandlung von natürlichen Lebensräumen in landwirtschaftliche Flächen und die Belastung von Böden und Gewässern durch den vermehrten Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln tragen maßgeblich zum Verlust von Lebensräumen und dort lebender Arten bei. Darum spielen der Erhalt von schützenswerten Flächen, wie Wälder und Auenlandschaften, und der Schutz von Böden und Gewässern eine zentrale Rolle für uns. Dabei konzentrieren wir uns besonders auf den nachhaltigeren Anbau von Kaffee und Baumwolle – unsere zwei wichtigsten landwirtschaftlichen Rohstoffe.

Kaffee- und Baumwollanbau

Zum Schutz von Böden, Gewässern und Menschen ist uns wichtig, dass für den Anbau unserer Rohstoffe möglichst wenig Dünge- und Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden. Deshalb fördern wir mit nachhaltigen Produkten und Projekten im Ursprung den nachhaltigeren Anbau von Kaffee und Baumwolle:

Konkrete Maßnahmen:
  • Mit der Global Coffee Platform (GCP) in Brasilien und Vietnam arbeiten wir mit weiteren Unternehmen an der richtigen Anwendung und Reduktion von Pflanzenschutzmitteln im Kaffeeanbau.
  • Mit dem WWF Water Stewardship-Projekt im Büyük-Menderes-Delta in der Türkei werden im Projektgebiet neben innovativen Bewässerungstechniken in einem kleinen Piloten auch regenerative Anbaumethoden für Baumwolle angewendet, die die Bodengesundheit und -fruchtbarkeit verbessern. 
  • In Brasilien fördern wir im Rahmen eines Pilotprojekts die Stärkung umweltfreundlicherer Anbaupraktiken, den Aufbau natürlicher Vegetation entlang von Gewässern sowie die Reduktion von Pflanzenschutzmitteln im Kaffeeanbau.

Für das Thema Biodiversität bringen wir uns zudem über unsere Mitgliedschaften und konkreten Arbeitsgruppen von Textile Exchange, Biodiversity in Good Company und Organic Cotton Accelerator (OCA) ein. Ein Beispiel ist hier die Entwicklung und Pilotierung des Textile Exchange Biodiversity Benchmark Tools, um unsere Auswirkungen auf Biodiversität noch besser verstehen und unseren Fortschritt verfolgen zu können.

Zu guter Letzt bieten wir für unsere Kunden Produkte aus nachhaltigerem Anbau an:

  • 21,3 % des Tchibo Rohkaffees sind nach den Standards von Rainforest Alliance, UTZ, Fairtrade oder Bio zertifiziert.    
  • 96 % der Tchibo Baumwolle stammt aus nachhaltigeren Quellen und ist zum Beispiel nach dem Organic Content Standard (OCS) oder dem Global Organic Textile Standard (GOTS) zertifiziert.

Waldwirtschaft

Wir setzen uns für den Schutz von Wäldern ein, denn sie sind Lebensraum für 80 % der weltweiten terrestrischen Arten und  spielen auch für den Klimaschutz eine essentielle Rolle. Etwa die Hälfte des auf der Erde gebundenen Kohlenstoffs ist in Wäldern gespeichert.

Konkrete Maßnahmen:
  • Wir schließen illegale Rodungen aus.
  • Wir zertifizieren Holz- und Papierprodukte nach dem Forest Stewardship Council (FSC®) oder setzen auf regionale Waldwirtschaft mit strengen Umweltstandards.

Textilverarbeitung

Neben dem Anbau von Rohstoffen und der Verwendung von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln können auch bei der Verarbeitung von Textilien Chemikalien in die Umwelt gelangen. Erfahre mehr zu unseren Maßnahmen, mit denen wir die Gewässer rund um die Fabriken und die dort lebenden Menschen, Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen schützen.